Geführte Meditation Buddha Code

Geführte Meditation: Eine angeleitete Reise zu Dir selbst

Geführte Meditation: Die angeleitete Reise zu dir selbst

Für viele Menschen ist es oftmals schwierig, in einen meditativen Zustand zu finden. Gerade nach einem stressigen und anstrengenden Tag ist unser Geist oftmals sehr unruhig und durcheinander. Vor allem für Einsteiger in die Meditation ist es gerade zu Beginn eine Herausforderung, diese anfängliche Unruhe anzunehmen und sich auf seine Gedanken und Emotionen einzulassen. In diesen Momenten kann es hilfreich sein, sich einfach mal führen zu lassen. Du kannst dich völlig entspannen und lässt dich auf eine spannende sowie erholsame Reise zu Dir selbst mitnehmen. Dafür stellt für mich die geführte Meditation eine ideale Möglichkeit dar, genau das zu erleben. Deshalb möchte ich dir in diesem Blogbeitrag die aus meiner Sicht wichtigsten Fragen zu diesem Thema beantworten und meine eigene Erfahrung darin wiedergeben. Ich wünsche dir viel Freude und viel Leichtigkeit beim Lesen! 🙂

Was ist eine geführte Meditation?

Bei einer geführten Meditation lässt du dich von einem spirituellen Lehrer durch die Meditation leiten. D.h. du lauschst der Stimme und den Worten des Lehrers und folgst aufmerksam seinen Anweisungen. Meistens verwendet er die Technik der Visualisierung, um den Zuhörer bestimmte Bilder oder Orte zu beschreiben. Das kann bspw. eine grüne Wiese in der Natur oder ein Strand am Meer sein, an welchem man sich im Geiste befindet. Daher wird die geführte Meditation auch als Traumreise oder Phantasiereise bezeichnet und gehört zu den angenehmsten Formen der passiven Meditation.

In der Regel wird die Meditation durch angenehme Meditationsmusik im Hintergrund begleitet. Eine geführte Meditation kann in einer Gruppe oder allein mit einem Lehrer durchgeführt werden. Darüber hinaus kannst du dir eine geführte Meditation auch als Audio-Track anhören.

Ein blauer Hintergrund mit Schmetterlingen. Zu sehen ist eine Meditations CD mit dem Titel Buddha Code Vol. 1
Meditationsmusik Buddha Code Vol. 1

Welche Vorteile hat eine geführte Meditation?

Mit Hilfe der geführten Meditation schaffst Du es deutlich einfacher, deinen Fokus zu erreichen. Denn Du brauchst nichts anderes zu tun, als den Anweisungen zu folgen, um in einen meditativen Zustand zu gelangen. Somit kannst Du dich insgesamt völlig entspannen, frei von Druck machen, dich an der geistigen Hand nehmen lassen und auf eine Reise voller Achtsamkeit und Gelassenheit begeben. Dadurch stellt die geführte Meditation gerade auch für Anfänger eine sehr nützliche Methode dar, um Meditation zu lernen und den meditativen Zustand kennenzulernen.

In folgender Auflistung findest du weitere Vorteile einer geführten Meditation:

  • Keine Vorkenntnisse und Erfahrung sind notwendig
  • Überwindung von inneren Zweifeln und Unsicherheiten in Bezug auf das Meditieren
  • Du wirst immer wieder an deinen Fokus erinnert und verlierst dich nicht in eigenen Gedanken
  • Entstehung einer tiefen, inneren Verbindung zu sich selbst
  • Bewusstes Entspannen und Loslassen

Welche Nachteile hat eine geführte Meditation?

Abgesehen von den Vorteilen gibt es auch ein paar Punkte, welche auf der Strecke bleiben können. Zum einen kann das eigene Erforschen auf der Strecke bleiben. Denn bei einer geführten Meditation ist man an das Tempo des Sprechers gebunden, wodurch die eigene Geschwindigkeit vernachlässigt wird. Das führt dazu, dass man auch ein Stück weit mehr im Außen als bei sich im Inneren ist. Sobald man selbst an einen meditativen Punkt angelangt ist und dort möglicherweise noch verbleiben möchte, wird man aus diesem Moment herausgeholt und weitergeführt. Zusätzlich kann es sein, dass einem die Stimme des Mediators oder die Meditationsmusik nicht gefällt. Dadurch fällt es einem schwerer, sich auf die Meditation einzulassen.

Was erreiche ich körperlich und geistig durch eine geführte Meditation?

Im Allgemeinen hat eine geführte Meditation dieselben, positiven Effekt auf unseren Körper und Geist wie eine nicht geführte Meditation. Bei einer Meditation lernen wir uns selbst zu entdecken und bewusst wahrzunehmen. Das bedeutet, dass wir unsere Gefühlswelt in Einklang bringen und unsere Gedanken annehmen und fließen lassen. Dadurch erreichen wir viele, positive Effekte auf unseren Körper und Geist:

  • Verbessertes Stressempfinden
  • Emotionale Stabilität und positives Denken
  • Achtsamkeit und Geduld
  • Gedächtnis, Konzentration und geistige Flexibilität
  • Intuition und Körperwahrnehmung
  • Tiefere Entspannung
  • Besserer Schlaf
  • Stärkung des Immunsystems
  • Schnellere Regeneration

Zu welchen Themengebieten gibt es geführte Meditationen?

Mit einer geführten Meditation können ganz unterschiedliche Themen bearbeitet werden. So können einerseits verschiedene Gefühlswelten in uns angesprochen werden, welche tief in uns schlummern. Andererseits können wir auch unser Selbstbewusstsein stärken oder bspw. uns eine unliebsame Gewohnheit abgewöhnen. Folgend sind einige Themen und Bereiche genannt, welche mit einer geführten Meditation angesprochen und bearbeitet werden können:

  • Gesundheit
  • Einschlafen
  • Achtsamkeit
  • Emotionale Heilung
  • Ängste
  • Loslassen
  • Selbstliebe
  • Glück
  • …und viele weitere Bereiche.

Folgend findest du eine geführte Meditation von Christian Bischoff, um negative Gefühle und Ereignisse zu heilen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Worin unterscheidet sich die geführte Meditation zu einer üblichen Meditation?

Wie bereits erwähnt, wirst Du bei einer geführten Meditation stimmlich durch die Meditation begleitet. D.h. Du wirst von einem spirituellen Mentor auf die Meditation vorbereitet und Schritt für Schritt hindurchgeführt. Dies kann entweder in der Stille geschehen oder durch wohltuende Entspannungsmusik im Hintergrund begleitet werden. Im Vergleich hierzu bist du bei einer nicht geführten oder freien Meditation auf dich alleine gestellt. Das bedeutet, dass du die Meditation komplett selbstständig gestaltest. Somit führst du dich selbst in deinem eigenen Tempo durch deine Gedanken, Emotionen und zu dir selbst.

Für wen eignet sich die geführte Meditation?

Gerade bei der Meditation für Einsteiger ist eine geführte Meditation oftmals sehr hilfreich. Besonders wenn du mit dem Meditieren beginnst, kann es sehr herausfordernd sein, die Konzentration und den Fokus zu behalten. Oftmals gehen einem viele Fragen durch den Kopf und wir schweifen schnell ab:

  • Was darf ich denken?
  • Soll ich überhaupt was denken?
  • Was mache ich, wenn ich ständig an meine noch offenen Aufgaben denke und mich nicht auf mich konzentrieren kann?

Die geführte Meditation ist in diesem Fall ideal, um sich nicht in seinen Gedanken zu verlieren und seinen Fokus zu behalten. Darüber finden gerade Einsteiger somit auch schneller Gefallen an einer Meditation und sind nicht gleich frustriert, wenn es mit einer freien Meditation nicht gleich so funktioniert, wie erhofft.

Eignet sich die geführte Meditation auch für Fortgeschrittene?

Auch wenn Du dich schon länger mit Meditation und Achtsamkeit beschäftigst, lohnt sich eine geführte Meditation für Dich. Dadurch hast Du nämlich die tolle Möglichkeit neue Wege und interessante Impulse zu gewinnen.

Es kann durchaus bei jedem von uns mal vorkommen, dass man das Gefühl hat, stehen zu bleiben und nicht weiter zu kommen. Dennoch möchte man sich ja in seiner Spiritualität konstant weiterentwickeln und wachsen. Gerade dann kann eine geführte Meditation unglaublich wertvoll sein, von Gleichgesinnten neue Methoden kennenzulernen. Darüber hinaus gibt sie dir die Möglichkeit, frischen Wind in deine Praxis mit Meditation und Achtsamkeit zu bringen. Auch ich lasse mich immer wieder regelmäßig von anderen Mentoren inspirieren, um mich persönlich weiterzuentwickeln.

Geführte Meditation für Kinder – mit Traumreisen besser einschlafen

Eine ganz wunderbare Art der geführten Meditation sind Traumreisen für Kinder. So wie wir früher Benjamin Blümchen oder Bibi Bloxberg zum Einschlafen gehört haben, gibt es heute sehr schöne, beruhigende und entspannende Geschichten, welche den Kindern zum Einschlafen erzählt werden. Darüber hinaus lernen Sie dadurch gleichzeitig in einer spielerischen und träumerischen Art Achtsamkeit zu praktizieren.

Damit du einen Eindruck davon gewinnen kannst, findest du folgend eine geführte Einschlafmeditation für Kinder:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wo kann ich eine geführte Meditation durchführen?

Grundsätzlich kannst du eine geführte Meditation überall dort durchführen, wo du dich wohl fühlst und entspannen kannst. Darüber hinaus ist es ratsam, einen Ort zu wählen, an welchem du dich zurückziehen kannst und dich sicher fühlst. Das kann bspw. zu Hause auf dem Sofa, in deiner Kuschelecke oder in deinem Bett sein. Das kann aber auch draußen in der Natur, auf einer Wiese, am Strand oder an einem See sein. Wichtig ist hierbei, dass du bspw. eine Musikbox oder am besten Kopfhörer dabeihast, um die geführte Meditation anhören zu können.

Wie lange geht eine geführte Meditation?

Das ist ganz unterschiedlich. Es gibt geführte Meditationen, welche ein paar Minuten gehen bis hin zu einer halben Stunde. Das kommt ganz darauf an, was sich für dich stimmig anfühlt und wie lange du meditieren möchtest. Das kann auch von der Tagesform und Stimmung abhängig sein. Am besten du probierst ein paar Meditationen mit unterschiedlichen Zeitlängen aus, um für dich die richtige Zeitspanne zu entdecken. Grundsätzlich würde ich jedoch empfehlen dir mindestens 15 Minuten Zeit nehmen. Denn unser Körper und Geist brauchen auch ein wenig Zeit, um zu entspannen und den meditativen Zustand zu erreichen.

Wann soll ich eine geführte Meditation durchführen?

Beim Meditieren im Allgemeinen empfiehlt es sich einen Zeitpunkt auszuwählen, welchen du auch zu deiner Routine machen kannst. Dabei geht es nicht um eine bestimmte Uhrzeit, sondern eher um eine Tagesphase oder ein Tagesabschnitt. Zum Beispiel:

  • Morgens nach dem Aufstehen
  • Nach dem Frühstück
  • In der Mittagspause
  • Nach der Arbeit
  • Nach dem Sport
  • Vor dem Schlafen gehen

Darüber hinaus kannst du den Zeitpunkt zum Meditieren auch an eine schon bestehende Routine anknüpfen. Somit fällt es dir leichter, die Meditation als eine neue Gewohnheit in deinen Alltag zu integrieren. Solche bestehenden Routinen oder Auslöser können folgende Beispiele sein:

  • Morgens aus dem Bett steigen
  • Duschen
  • Zähneputzen
  • Kaffee oder Tee trinken
  • Kleidung anziehen
  • Nach Hause kommen und auf die Couch sitzen

Wenn du dich für die geführte Meditation interessierst, dann lade ich dich ganz herzlich dazu ein, die geführte Wurzelchakra Meditation von Buddha Code durchzuführen.

Ich wünsche dir ganz viel Freude und viel Leichtigkeit auf deiner Reise zu dir selbst.

Dein Tim

Ein blauer Hintergrund mit Schmetterlingen. Zu sehen ist eine Meditations CD mit dem Titel Buddha Code Vol. 1
Meditationsmusik Buddha Code Vol. 1

Weiterführende Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Buddha Code, All Rights Reserved

Cookie-Optout:

Zu den Cookie Einstellungen